06.11.2004

Unterstützung für die Polizei

Beamte entdecken Diebeslager im nördlichen Emsland (Pressetext Polizei Emsland)     Beamte der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim stießen bei Ermittlungen in anderer Sache auf ein großes Diebesgutlager im nördlichen Emsland. Der Zentrale Kriminaldienst in Lingen leitete gegen eine mehrköpfige Tätergruppe aus dem Emsland Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des schweren Bandendiebstahls ein.

Beamte entdecken Diebeslager im nördlichen Emsland (Pressetext Polizei Emsland)

Beamte der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim stießen bei Ermittlungen in anderer Sache auf ein großes Diebesgutlager im nördlichen Emsland. Der Zentrale Kriminaldienst in Lingen leitete gegen eine mehrköpfige Tätergruppe aus dem Emsland Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des schweren Bandendiebstahls ein.
Bei einer Durchsuchung in einem anderen Verfahren wegen Diebstahls waren Beamte des Polizeikommissariates Sögel und Löningen Anfang November im Wohnhaus eines 49-jährigen Mann aus dem Hümmling auf ein großes Diebeslager gestoßen. Bei den Ermittlungen ging es im Grunde lediglich um eine Stockwinde und um Dieselkanister, die aus einem Diebstahl in Saterland (Landkreis Cloppenburg) stammten.
Im Zuge der Durchsuchungsmaßnahme wurde im Wohngebäude und den angrenzenden Gebäudeteilen eine Vielzahl von Gegenständen gefunden, die nach ersten Feststellungen aus Einbruchsdiebstählen stammten. Insgesamt handelt es sich um fast 600 Gegenstände, die sichergestellt werden konnten. Bei den sichergestellten Gegenständen handelt es sich um Elektrowerkzeuge, Messgeräte, Baumaterialien, Küchengeräte, Fliesen, Sanitärartikel, Heizungsanlagen, Arbeitsmaschinen und Lamellenzaunelemente. Der Abtransport dieser riesigen Menge von Diebesgut stellte die eingesetzten Polizeibeamten vor ein logistisches Problem. Zum einen konnte aufgrund des parallel laufenden Castoreinsatzes nicht auf zusätzliche Einsatzkräfte zurückgegriffen werden, zum anderen standen nicht ausreichend Transportfahrzeuge zur Verfügung, um den Abtransport des Diebesgutes zu gewährleisten. Im Rahmen der Amtshilfe konnte auf Kräfte des Technischen Hilfswerkes aus Papenburg/ Aschendorf zurückgegriffen werden, die in einem mehrstündigen Einsatz am Wochenende den reibungslosen Abtransport der Gegenstände sicherstellen konnte.
Die sichergestellten Sachen wurden nach Lingen transportiert und dort in einer eigens angemieteten Halle gelagert. Ein Großteil des Diebesgutes stammt aus Einbruchsdiebstählen in Firmen der Baubranche sowie aus Lagern und Neubauten. Der Schwerpunkt der Einbrüche liegt nach ersten Auswertungen im nördlichen Emsland sowie im angrenzenden Cloppenburger Raum. Die ermittelten Täter nutzten bei ihren Diebestouren unter anderem Fahrzeuge der bestohlenen Firmen, um das Diebesgut abzutransportieren. Die Fahrzeuge wurden später an abgelegenen Orten wieder aufgefunden.
Im Zuge der ersten Ermittlungen konnten zwei weitere Tatbeteiligte ermittelt werden. Dabei handelt es sich um einen 32- und 27-jährigen aus dem mittleren Emsland. In ihren Vernehmungen haben die Täter einen Teil der Einbrüche zugegeben. Gegen zwei Täter erließ das Amtsgericht Meppen Haftbefehle. Der entstandene Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen bei 170 000 Euro. Bislang konnten zwanzig Einbrüche geklärt werden.
Die Ermittlungen dauern derzeit noch an und konzentrieren sich auf die Zuordnung des sichergestellten Diebesgutes. Dieses gestaltet sich jedoch insofern schwierig, als dass an den Gegenständen keine Kennzeichnungen vorhanden sind, die Rückschlüsse auf die Eigentümer zulassen.

Die Polizei bittet jetzt die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Wer kann Angaben zu den sichergestellten Sachen machen und kennt die Eigentümer?
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 87-0 entgegen.

Die Polizei Lingen fragt:
Wer kann Angaben zu den abgebildeten Gegenständen machen, oder kennt die Eigentümer?
Hinweise bitte an die Polizei Lingen unter Telefon (0591) 87-0 .


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: