Papenburg, 02.11.2013, von Maximilian Christ

THW-Jugend bekam Besuch der Jugendfeuerwehr

Papenburg. Die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Papenburg freute sich über den Besuch aus Völlenerkönigsfehn, letzten Samstag folgte die Jugendfeuerwehr der Einladung. Die Jugendgruppenleiter der THW-Jugend bereiteten sich auf den Besuch vor, indem sie mehrere Stationen aufbauten.

Foto: THW/Maximilian Christ

Nach der Begrüßung seitens des THWs, durch die Jugendbetreuer und den Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit, folgte eine Führung durch den Ortsverband, wobei schon die eine oder andere Frage auftauchte.

Die 12 Junghelfer der Feuerwehr wurden nun in zwei Gruppen aufgeteilt und bestritten gemeinsam mit den Jugendlichen des THWs die gestellten Übungen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS), wobei die Begeisterung der Helfer deutlich sichtbar wurde. Einen neun Meter hohen Turm setzten sie aus den Gerüstteilen zusammen, wobei jede helfende Hand benötigt wurde. Die andere Gruppe teste spielerisch, mit einem Kugelspiel, die Hebekissen aus, welche normalerweise im Einsatz zur Rettung genutzt werden. Auch hier schauten sie genau und gemeinsam hin, sodass nichts schief gehen konnte.

Schnell ging ein interessant gestrickter Nachmittag, in dem die Technik im Vordergrund stand, zu ende. Einige neue Freundschaften wurden geschlossen und eine weitere Zusammenarbeit wird in nächster Zeit angestrebt. Die Jugendlichen sollten die Möglichkeiten und Aufgaben der anderen Rettungsorganisation kennen lernen, wobei der Spaß natürlich nicht fehlen durfte.


  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: