Papenburg 06.12.2016, von Markus Henzen

Explosion in Wohnhaus

Papenburg. Zur Unterstützung der Feuerwehr nach einer Explosion in einem Wohnhaus in Papenburg wurde der Technische Zug des Ortsverbandes am Abend des 06.12.2016 durch die Leitstelle alarmiert.

Direkt nach der Alarmierung wurde ebenfalls ein THW-Baufachberater aus dem Ortsverband Meppen alarmiert, der die Einsatzkräfte vor Ort bzgl. der Statik usw. des angeschlagenen Gebäudes beraten sollte.

Vor Ort unterstellten sich die THW-Einheiten der örtlichen Einsatzleitung der Feuerwehr Papenburg Obenende und des Stadtbrandmeisters. Auch der Energieversorger war vor Ort um eventuell weiter austretendes Gas zu orten.

Schon kurze Zeit später wurde der Sicherheitsradius auf Empfehlung des Energieversorgers erweitert und die umliegenden Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Zur kurzfristigen Unterbringung wurde die SEG des Malteser Hilfsdienstes alarmiert, die ein beheiztes Zelt aufbauten. Da aber das Ende der Evakuierung noch unklar war, wurden die Anwohner der umliegenden Gebäude durch die Stadt Papenburg in einem nahen Lokal untergebracht.

Die Einsatzaufgaben für das THW waren unter anderem die Baufachliche Beratung der Einsatzleitung,  der Transfer der Anwohner von der Unterbringung zur Einsatzstelle und zurück, sowie das Ausleuchten mehrerer Punkte als Anlaufstelle für die Bewohner und für die Arbeiten des Energieversorgers.

Das THW war mit einer Gesamtstärke von 28 Helfern und fünf Fahrzeugen vor Ort.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: