Meppen, 10.10.2018, von THW

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz

Die Zelte sind abgebaut, die Stromversorgung zurück gebaut, die Feldbetten wieder eingepackt: Das Feldlager im Bereitstellungsraum zum Einsatz in Meppen ist abgebaut und seit dem gestrigen Sonntag auch die letzten eingesetzten THW-Kräfte wieder Zuhause. In dem Zeitraum seit Beginn des Einsatzes am 13. September waren insgesamt mehr als 1.900 THW-Angehörige aus 173 Ortsverbänden bundesweit im Einsatz, um die Bundeswehrfeuerwehr, die Bundeswehr und die Feuerwehren bei der Bekämpfung des Brandes zu unterstützen.

Foto: THW/Maximilian Christ

Mit dem Abbau des Feldlagers am vergangenen Wochenende ist der Einsatz des THW in Meppen beendet. Bereits Ende September wurde die Verpflegung der eingesetzten Kräfte an die Bundeswehr übertragen, nun ist auch der zweite Schwerpunkt vorbei. Die eingesetzte Technik und Ausstattung wird genau geprüft, kontrolliert und wieder einsatzbereit an die Ortsverbände zurückgegeben. Bei Bedarf werden die notwendigen Ersatzbeschaffungen eingeleitet.Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz

Von Pumpen bis Führung

Mit dem Abbau des Feldlagers am vergangenen Wochenende ist der Einsatz des THW in Meppen beendet. Bereits Ende September wurde die Verpflegung der eingesetzten Kräfte an die Bundeswehr übertragen, nun ist auch der zweite Schwerpunkt vorbei. Die eingesetzte Technik und Ausstattung wird genau geprüft, kontrolliert und wieder einsatzbereit an die Ortsverbände zurückgegeben. Bei Bedarf werden die notwendigen Ersatzbeschaffungen eingeleitet.

Die THW-Kräfte bauten auf Anforderung der Bundeswehrfeuerwehr auf dem Gelände der WTD 91 in Meppen Pumpstrecken über mehrere Kilometer Länge auf, um die eingesetzten Feuerwehren bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Tag und Nacht förderten sie tausende Liter Wasser und kontrollierten zudem die Wasserstände mit dem mobilen Hochwasserpegel. Damit maßen die Helferinnen und Helfer die Wasserpegel der Gewässer und schützten diese so vor einer übermäßigen Entnahme von Wasser.

Außerdem errichtete und betrieb das THW einen Bereitstellungsraum, in dem über 500 Einsatzkräfte untergebracht und mehr als 1.700 Portionen Essen pro Mahlzeit ausgegeben wurden. Zudem leisteten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer Führungsunterstützung und stellten Fachberaterinnen und Fachberater für die Einsatzleitung, um das Leistungsspektrum des THW zu vermitteln.


  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

  • Foto: THW/Maximilian Christ

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: